Sleepless in Luzern - Hyperlapse

Lesezeit: weniger als 3 Minuten

In meinem zweiten “Sleepless” Time Lapse (Zeitraffer 4K) zeige ich die Stadt Luzern bei Nacht und Dämmerung. Der Weg führt von der Museggmauer über den Männliturm direkt auf den Pilatus und von da auf das Schiff zurück zum KKL. Nach verschiedenen weiteren Stationen in der Stadt Luzern endet die Time Lapse beim Löwendenkmal. Für die Aufnahmen bin ich zwischen November 2017 und März 2018 total 19 mal nach Luzern gefahren. Dabei habe ich 54 Stunden in den nächtlichen Strassen der Stadt verbracht und ein vielfaches am Computer für die Bearbeitung. Es sind 2.75 TB Daten, 20'000 Fotos und 231 CHF Parkkosten Entstanden.

Hyperlapse - Stativ und Technik der Aufnahmen

Für Sleepless in Luzern habe ich meine erste Hyperlapse Sequenzen aufgenommen. Man nennt diese Technik auch Stop-Motion Time Lapse bzw. Zeitraffer. Dabei wird die Kamera zwischen jedem Bild über eine längere Distanz verschoben. Die besondere Herausforderung in Luzern sind unebene Böden, wackelnde Brücken, Pfosten und Rettungsringe sowie betrunkene Fasnächtler.

9 Stunden rendern für einen 9 Sekunden Clip

Die entstandenen Hyperlapse Sequenzen müssen in einem aufwändigen Verfahren entwackelt werden. Aus diesem Grund bin ich auf Adobe After Effects umgestiegen. Das Programm hat mich aber schnell begeistert und so habe ich sämtliche Effekte (Übergänge, 3D Fonts, Animation Löwendenkmal) damit erstellt habe. Auch mein Rechner war entsprechend gefordert. So dauerte der Export einer 9 Sekunden langen Video Seqenz mit Entwackelung, 3D Schrift und Spiegelung über 9 Stunden.

Geräusche im Film

Bis auf das Brüllen des Löwen habe ich alle Geräusche in der Stadt Luzern mit einem Zoom H4n Recorder aufgenommen. Das Rattern am Anfang und am Ende habe ich auf der Museggmauer aufgenommen. Es kam aus dem Zeitturm und ist vermutlich das Uhrenwerk.

Die Milchstrasse hinter der Kapellbrücke bleibt ein Traum, jedenfalls für den Moment

Als Höhepunkt geplant war eine Seqenz der Milchstrasse hinter der Kapellbrücke. Dazu hätten die Lichter der Kapellbrücke einmal zwischen 03:00 und 5:15 Uhr abgeschaltet werden müssen. Gemäss dem dafür zuständigen ewl ist das nicht möglich, weil die Brücke Videoüberwacht wird. Somit bleibt nur abzuwarten und auf einen grösseren Blackout im Schweizer Stromnetz zu hoffen.

Danksagung

Allen voran möchte ich mich bei Luzern Tourismus für das Sponsoring bedanken. Zudem bedanke ich mich für den Support der Pilatus Bahnen, dem Verein Museggmauer, dem Luzern Theater, der Schifffahrtsgesellschaft sowie iGENEA. Herzlichen Dank auch an Schiraz Ben Hamadou für die Unterstützung des Sleepless Projekts. Für die Erfindung einer neuen geheimen Hyperlapse Aufnahmetechnik bedanke ich mich bei Roland Linder und bei Per Antonsen für das Ausleihen eines dafür geeigneten Statives über mehrere Monate. Ohne diese Hilfe wäre das Projekt so nicht möglich gewesen.

Noch mehr gibt es auf Instagram

Auf meinem Instagram Account werde ich in den nächsten Wochen regelmässig speziell optimierte hochformatige endlos Kurzvideos veröffentlichen. Dabei kommt auch Material zum Einsatz, welches noch nicht im Film zu sehen ist.

Presseberichte

Die Presseberichte über diese Hyperlapse befinden sich hier

Folgende Orte in Luzern habe ich besucht

Datum Ort Video Foto
22.11.17 Bahnhofbogen Fail Fail
23.11.17 Rathaus 1:49 Ja
27.11.17 Bahnhofbogen Fail Fail
05.12.17 Bahnhofbogen Fail Fail
18.12.17 Jesuitenkirche 2:27 Ja
29.12.17 Kapellbrücke 2:16 Ja
07.01.18 Kapellbrücke 2:21 Ja
14.01.18 Gassen Altstadt Fail Ja
24.01.18 Luzern Theater 1:55 Ja
28.01.18 KKL und Schiff 0:53 Ja
29.01.18 Museggmauer 0:20 Ja
31.01.18 Männliturm 0:23 Ja
02.02.18 Hofkirche 2:36 Ja
09.02.18 Spreuerbrücke und Nadelwehr 1:29 Ja
13.02.18 Dietschiberg 1:06 Ja
14.02.18 Spreuerbrücke 1:25 Ja
09.03.18 Schiff Bürgenstock 0:53 Ja
14.-15.03.18 Pilatus 0:34 Ja
23.-24.03.18 Pilatus 0:34 Ja
31.03.2018 Löwendenkmal 2:40 Ja
06.04.2018 Ton Schiffshorn und KKL 0:51 Nein

Gefällt dir dieses Time Lapse Projekt?

Dann drücke gefällt mir auf YouTube und abonniere / kommentiere meinen Kanal.